Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Schutzkonzept, Quarantäne & Fernunterricht

Artikelaktionen

Schutzkonzept, Quarantäne & Fernunterricht

23.10.2020

Ende Juni 2020 hat die Regierung Basel-Stadt entschieden, dass der Präsenzunterricht an den nachobligatorischen Schulen wieder vollumfänglich und in Ganzklassen stattfinden kann, sofern die Hygienemassnahmen und Abstandsregeln eingehalten werden.

Ab Montag, 26.10.2020 werden die Massnahmen weiter verschärft. Dadurch soll sichergestellt werden, dass der Präsenzunterricht so lange als möglich stattfinden kann und dem Schutz der Anwesenden maximal Rechnung getragen wird.

Schutzkonzept

An der BFS Basel heisst dies für die wichtigsten Punkte folgendes. Weitere und detailliertere Angaben finden Sie im Schutzkonzept der BFS Basel:

  • Bis auf weiteres finden alle Angebote weiterhin regulär vor Ort statt.
  • Situativ kann die Schulleitung für einzelne Lernende oder Klassen begründet Fernunterricht anordnen.
  • Es besteht eine Maskentragpflicht: Immer und überall!
  • Während den Sportlektionen findet ein alternatives Lernprogramm im Schulzimmer statt.
  • In jedem Raum und bei den Eingängen stehen Desinfektionsmittel zur Verfügung.
  • Der Abstand von 1.5m ist trotz Maskentragpflicht weiterhin einzuhalten
  • Alle Zimmer sind so eingerichtet, dass der Abstand von 1.5m eingehalten werden kann.
  • Während dem Unterricht werden die Fenster und Türen alle 20 Minuten für 3 Minuten geöffnet.
  • In Zonen mit Kundenkontakt bieten Plexiglasscheiben einen ergänzenden Schutz zur Maske.
  • Wer krank ist, bleibt zu Hause und meldet sich gemäss unserem Absenzenwesen ab.

Informationswege

Informationen und Regelungen können sich zurzeit täglich ändern. Hier sind wir auf kurze Kommunikationswege angewiesen.

  • Die Lernenden und Studierenden werden via MS Teams oder eduBS-Mail durch ihre Klassenlehrperson informiert.
  • Die Kursteilnehmenden werden durch ihre Kursleiterin primär per Mail informiert.
  • Die Berufsbildner/innen finden alle aktuellen Informationen auf der Startseite unserer Homepage.
  • Im Quarantänefall werden die direkt Betroffenen durch die kantonalen Stellen informiert.
  • Bei einem positiven Testergebnis meldet sich die/der Lernende, Studierende bzw. Kursteilnehmende umgehend bei der Klassenlehrperson bzw. Kursleitung.

Quarantäne und Fernunterricht

Zurzeit setzen wir alles daran, dass wir weiterhin den Vollpräsenzunterricht (alle Klassen sind immer vor Ort) aufrecht erhalten können.

Muss eine Klasse und/oder die Lehrperson in Quarantäne, stellen wir auf Fernunterricht um. Die Lernenden sind durch ihre Klassenlehrperson entsprechend instruiert. 

Sollte sich die Lage noch weiter zuspitzen, sind wir zur Entlastung des Systems darauf vorbereitet, so auf den Fernunterricht umzustellen, dass pro Schultag nur noch die Hälfte aller Klassen im Haus ist. In diesem Fall verfolgen wir den Grundsatz: Lernende der zweijährigen Grundbildung EBA  sind immer vor Ort; Lernende der dreijährigen Grundbildung EFZ sind jede zweite Woche vor Ort. Der Fernunterricht in der Zwischenwoche findet zu den regulären Unterrichtszeiten statt. Die Lernenden werden im Bedarfsfall von ihren Klassenlehrpersonen über den Anwesenheitsrhythmus informiert. Zurzeit sind nur die Fachleute Betreuung EFZ im alternierenden Fernunterricht.

Die Absenzen während einer allfälligen Isolation werden - wie üblich im Krankheitsfall - als begründete Absenz im Zeugnis eingetragen. Bei einer präventiven Wegweisung oder einer angeordneten Quarantäne werden die Absenzen regulär eingetragen und entschuldigt. Wird jedoch die erwartete Leistung im Fernunterricht erbracht, tauchen die Absenzen nicht im Zeugnis auf. Wird die Leistung nicht erbracht, werden sie als begründete Absenz gerechnet. Die genaue Regelung entnehmen Sie dem Dokument zum Umgang mit Corona-bedingten Absenzen.

 

 

Typ Titel Bearbeitet
Datei PDF document Merblatt zum Umgang mit Corona bedingten Absenzen 23.10.2020